≡ Menu

Makuladegeneration

Kommt es zur altersabhängigen Makuladegeneration, auch AMD genannt, ist zunehmend das scharfe Sehen beeinträchtigt. Die Makuladegeneration führt nicht zur Erblindung, eine räumliche Orientierung bleibt erhalten. Es erkrankt der gelbe Fleck im Auge bzw. die Stelle des schärfsten Sehens und die darunter liegenden Gewebsschichten. Eingeschränkt oder unmöglich werden aber zum Beispiel Lesen oder Autofahren. Meist werden erste Anzeichen der Makuladegeneration bei einer Einschränkung beim Lesen bemerkt.

Die Makuladegeneration tritt altersabhängig auf und wird mit zunehmendem Alter häufiger. Man unterscheidet bei der Makuladegeneration zwei Formen – die trocken und langsam fortschreitende Makuladegeneration ist die häufigere Variante. Die dramatisch verlaufende und feuchte Makuladegeneration ist die weniger häufige Variante. Die Makuladegeneration ist eine Erkrankung die stetig fortschreitet. Das Tempo ist jedoch immer unterschiedlich und kann nicht bestimmt werden.

Leider gibt es noch keine erfolgversprechende Therapie durch Laser, Medikamente oder Operation die die Makuladegeneration heilen kann. Es gibt aber Therapien, die den Verlauf der Makuladegeneration verlangsamen können. Auch ist die Ursache für die Makuladegeneration bislang nicht eindeutig geklärt. Vielfach können aber vergrößernde Lesehilfen, wie eine Brille oder Leselupe die Lesefähigkeit verbessern.