≡ Menu

Augenkrankheiten

Unser Auge ist eines unserer wichtigsten Sinnesorgane. Darum gilt es Augenkrankheiten sofern möglich zu vermeiden bzw. ihre Symptome frühzeitig zu erkennen und zu bekämpfen. Der regelmäßige Kontrollbesuch beim Augenarzt ist ein wichtiger Schritt um Augenkrankheiten gar nicht erst ausbrechen zu lassen. Nur so können Sie Folgeschäden durch Augenkrankheiten vermeiden und Ihr Augenlicht erhalten.

Auf dieser und den folgenden Seiten stellen wir Ihnen eine Reihe von Augenkrankheiten vor.

Augendruck

Rund eine halbe Million Menschen leiden an einem erhöhten Augendruck. Diese Augenkrankheit ist einer der häufigsten Auslöser für den Grünen Star – das Glaukom – und kann schlimmstenfalls zur Erblindung führen. Da ein erhöhter Augendruck erst bemerkt wird wenn es schon zu spät ist, ist der Kontrollbesuch beim Augenarzt sehr wichtig.

Schielen

Eine Fehlstellung der Augen verursacht diese Augenkrankheit – das Schielen. Die Augen stehen nicht parallel zueinander. Man sieht Doppelbilder, da die Seheindrücke beider Augen nicht zu einem Bild verschmelzen können.

Iritis

Eine Entzündung der Iris wird Iritis oder auch Regenbogenhautentzündung genannt. Sie kann als Folge nach einer Infektion im Körper auftreten und ist keine direkte Augeninfektion. Die Iritis macht sich durch eine starke Rötung des Auges, Schmerzen und Einschränkungen im Sehen bemerkbar.

Grüner Star / Glaukom

Grüner Star oder auch Glaukom ist eine Schädigung des Sehnervs. Verursacht wird diese Schädigung meist durch einen erhöhten Augeninnendruck und kann schlimmstenfalls zur Erblindung führen, wenn er nicht frühzeitig erkannt und therapiert wird.

Makuladegeneration

Die Makuladegeneration ist eine Augenkrankheit, bei der das scharfe Sehen beeinträchtigt wird. Diese Augenkrankheit führt nicht zur Erblindung, die Orientierung im Raum bleibt erhalten. Einschränkung gibt es aber beispielsweise beim Lesen oder Autofahren.

Trockene Augen

Trockene Augen sind auf einen nicht ausreichenden Tränenfilm zurückzuführen. Symptome für trockene Augen sind brennende, rote Augen. Sie haben das Gefühl einen Fremdkörper im Auge zu haben. Ihre Augenlider sind verklebt. Auslöser für trockene Augen können Computerarbeit, trockene Raumluft, eine Klimaanlage oder auch Zigarettenrauch sein.

Grauer Star / Katarakt

Bei einer Erkrankung an Grauer Star oder auch Katarakt trübt sich die Augenlinse. Bei dieser Art der Augenkrankheiten hat man das Gefühl nur noch durch Milchglas sehen zu können. Meist erkrankt man an grauem Star ohne besondere Ursache im Alter. Grauer Star kann durch einen kleinen operativen Eingriff bei welchem die Linse ausgetauscht wird therapiert werden.

Keratokonus

Ein Keratokonus ist eine Hornhauterkrankung, welche angeboren ist und meist in der Pubertät beginnt. Die Hornhaut wird dünner und wölbt sich kegelförmig nach vorn. Eine zunehmende Verschlechterung der Sehstärke bzw. eine stärker werdende Kurzsichtigkeit mit einer ständigen Zunahme einer Hornhautverkrümmung sind Anzeichen für Keratokonus. Spezielle Kontaktlinsen können helfen, mit einem Keratokonus zu leben, ohne dass dieser operiert werden muss.

Astigmatismus / Hornhautverkrümmung

Astigmatismus bzw. eine Hornhautverkrümmung ist eine Sehstörung, die wie der Name schon sagt, durch eine erhöhte Verkrümmung der Hornhaut zustande kommt. Dadurch können Lichtstrahlen nicht als Punkt gebündelt werden, sondern werden als Strich wahrgenommen. Eine Hornhautverkrümmung wird vererbt, kann aber therapiert werden.

Netzhautablösung

Wenn sich die Netzhaut von der darunter liegenden Aderhaut abhebt, spricht man von einer Netzhautablösung. Bei Augenkrankheiten dieser Art kann die Netzhaut nicht mehr genügend versorgt werden und wird geschädigt. Schlimmstenfalls führt dies zur Erblindung. Darum sollte eine Netzhautablösung schon im Frühstadium operativ behandelt werden.